Hier bloggt die Übersetzerin Christiane Focking.

Fundstück beim Übersetzen: Schweizen in Deutschland

Übersetzerin reist – Schweizen

Wie komme ich auf dieses Thema?

Natürlich durchs Übersetzen. Dabei habe ich nämlich erfahren, dass es eine Suisse normande gibt, die Normannische Schweiz. Und als große Fanin der Sächsischen Schweiz musste ich dann gleich mal recherchieren, was es mit diesen ganzen Schweizen so auf sich hat.

Warum nennt man Landschaften Schweizen?

Diese Mode entstand in der Romantik, als sich die Landschaftsmalerei für – im allerweitesten Sinne – schweizähnliche Landstriche begeisterte. Insgesamt gibt es laut Wikipedia (abgerufen 26.10.23) 105 Schweizen in Deutschland, weltweit wohl mehrere Hundert. Wobei die Angaben variieren, weil inzwischen auch das moderne Tourismusmarketing auf den Schweiz-Zug aufgesprungen ist.

Eines wurde mir jedenfalls schnell klar: Die Deutschen sind am stärksten Schweiz-verrückt, aber auch andere Länder haben ihre Schweizen.

Und noch eines steht fest: Kriterium für eine Schweiz ist keinesfalls die Höhe der Erhebungen. Die Märkische Schweiz beispielsweise erreicht gerade mal 158 Meter. Sogar Berlin hat seine Schweizen.

Lust auf mehr Bilder von Schweizen?

Bei meiner Recherche zur Tempelhofer Schweiz (rund um den Alboinplatz in Berlin) stieß ich auf die bemerkenswerte Website deutsche-schweizen.de. Der Betreiber hat sich zum Ziel gesetzt, alle deutschen Schweizen zu fotografieren. Es hat mir sehr viel Freude gemacht, mich durch die Fotos zu klicken. Aber ohne es zu wissen, wäre ich nie auf den Gedanken gekommen, dass all diese Fotos das Thema Schweiz gemeinsam haben!

Abonnieren Sie neue Artikel zu Übersetzung und Nachhaltigkeit:







Loading

Übersetzungen Christiane Focking

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert