Übersetzungen Französisch-Deutsch

Die Franzosen und ihre rentrée

rentree übersetzungFrankreich fährt im Sommer kollektiv in den Urlaub. Im Juli und August läuft gar nichts, und ich weiß, dass meine meisten französischen Kunden in dieser Zeit praktisch nicht zu erreichen sind.

Umso stürmischer verläuft dann der September. Jeder Franzose kommt zum Schreibtisch zurück und findet Unmengen an Texten, die bis gestern übersetzt werden müssen.

Natürlich thematisieren diese Texte oft genau das französische Feriensyndrom. Jedes Unternehmen nutzt nämlich die Gelegenheit, zur rentrée (also zum „Wiedereintritt“ in den Ernst des Lebens) seinen Kunden besondere Angebote aufzuschwatzen.

Doch was passiert, wenn man einen solchen Text übersetzen soll? Dann sitzt man als Übersetzer vor dem Wort rentrée und dem Wörterbucheintrag „Schuljahresbeginn“ und zermartert sich den Kopf, um eine passendere Übersetzung zu finden.

In Deutschland ist ja der Schuljahresbeginn je nach Bundesland unterschiedlich, und er markiert nicht wie in Frankreich die Rückkehr der gesamten arbeitenden Bevölkerung an ihren Schreibtisch. Ganz davon abgesehen klingt „Schuljahresbeginn-Angebot“ nicht gerade verlockend, außer vielleicht es handelt sich um eine Schultüte.

Ich habe aber eine Lösung gefunden, mit der ich ganz gut leben kann. Und zwar habe ich „C’est la rentrée“ (wörtlich übersetzt „Der Schuljahresbeginn ist da“) mit „Die Ferienzeit ist vorbei“ übersetzt und im weiteren Verlauf des Textes geschrieben: „Im absatzstarken Geschäft nach der Ferienzeit …“

Daran sieht man wieder einmal, wie wichtig die sogenannte interkulturelle Kompetenz beim Übersetzen ist. Wenn ein Übersetzer das Konzept der rentrée nicht kennt und nie miterlebt hat, wird er keine passende Übersetzung finden.

1 Kommentar zu “Die Franzosen und ihre rentrée

  1. Merci pour ce billet Christiane. Adaptation très pertinente qui exprime parfaitement le concept de „rentrée“ en France. Partout, dans la rue, au bureau et entre amis, la question incontournable pendant tout le mois de septembre : „la rentrée s’est bien passée ?“. Le point de vue d’une germanophone permet de mesurer la dimension culturelle de ce terme. Qu’en est-il de la Suisse, la Belgique et le Québec francophones ? Le terme y est-il également utilisé avec la même connotation culturelle ? Je serais curieuse de savoir…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Blue Captcha Image Refresh

*