Über-Setzung.de » Blog einer Übersetzerin » Polizei stiehlt Badenden die Klamotten

Im Wedding gab es heute einen Großeinsatz der Polizei, weil ein Spaziergänger am Kanalufer abgelegte Kleidung und Papiere gefunden hatte. Als ich vorbeilief, zogen die Sanitäter bereits Handschuhe über, und es schien nicht viel Hoffnung zu geben, den Vermissten lebend zu finden.

Doch heute Abend veröffentlichte der Tagesspiegel des Rätsels Lösung: Ein Badewilliger hatte seine Sachen am Ufer hinterlegt. Als er dorthin zurückkehrte, hatte die Polizei seine Habseligkeiten bereits entfernt, und der Pechvogel erstattete auf einer Polizeiwache Anzeige wegen Diebstahls. Erst so stellte sich heraus, dass kein Unglück geschehen war.

Allerdings frage ich mich, was die Polizei bewogen hat, in genau diesem Fall einzuschreiten – sieht doch das ganze Kanalufer aus, als hätte man den Inhalt eines Altkleidercontainers dort entleert. Manchmal kommen Kleidungsstücke hinzu, andere ändern Position, Farbe oder Konsistenz, doch nie käme ich auf die Idee, das der Polizei zu melden!

Interessanterweise begegnete mir just während des Großeinsatzes eine schwangere Frau in Unterwäsche auf einem Fahrrad. Was ich erst für einen Fall von Geistesgestörtheit hielt, findet vor dem Hintergrund des Polizei-Großeinsatzes nun eine plausible Erklärung: Die Polizei hat sicher sämtliche Kleidung am Kanalufer eingesammelt, so dass der Stadtteil voll sein muss von halbnackten Badenden, die ihre Sachen nicht wiederfinden!

Schreibe einen Kommentar

Privacy Preference Center

Necessary

Advertising

Analytics

Other