Hier bloggt die Übersetzerin Christiane Focking.

Wie sieht ein nachhaltiger Weihnachtsbaum aus? Immer anders als im letzten Jahr – und zum Beispiel so:

Nachhaltiger Weihnachtsbaum
  • regional geerntet – kein motorisierter Transport, keine CO2-Emissionen
  • hat dem Fichtentriebwickler ein Nest geboten und ist dabei krumm geworden – wirkt dem Insektensterben entgegen
  • so stachelig, dass die Wildtiere dankend verzichten – erspart einen Zaun und damit die Zerschneidung von Lebensräumen
  • auf Anfrage geerntet – keine Vernichtung von überzähligen Weihnachtsbäumen
  • fühlt sich in unseren Breiten wohl – ohne Wasserverschwendung oder Düngung
  • durfte auf einer artenreichen Wiese gedeihen – ganz ohne Herbizide

Mein Aufruf zum Nachdenken bis zum nächsten Weihnachten: Muss es wirklich eine in Dänemark oder Georgien mit Insektiziden in Monokulturen gezüchtete, aufwendig hierher transportierte, zimperliche Nordmanntanne sein, die wieder ganz genauso aussieht wie der Baum im vorherigen Jahr?

Aber ganz egal, um welchen Baum Sie gerade tanzen – frohe Weihnachten!

Abonnieren Sie neue Artikel zu Übersetzung und Nachhaltigkeit:







Loading

Übersetzungen Christiane Focking