Wenn schon, denn schon: Wo eine Übersetzung nicht aufhören sollte

An einem Familiennamen in Versalien (Großbuchstaben) in einem deutschen Text erkennt man mit großer Treffsicherheit eine unprofessionelle Übersetzung aus dem Französischen.

Im Französischen werden Familiennamen nämlich oft in Versalien gesetzt, damit man sie als solche erkennt.

Woher kommt diese Tradition? Meiner Meinung nach daher, dass in Frankreich oft (vor allem bei offiziellen Gelegenheiten) der Nachname vor dem Vornamen genannt wird, aber eben nicht immer. Mit den Versalien soll dann jeder Zweifel darüber ausgeräumt werden, welcher Name nun der Nachname ist.

Bei der Übersetzung ins Deutsche müssen die Versalien durch normale Groß- und Kleinschreibung ersetzt werden. Es ist nicht nötig, den Nachnamen extra zu kennzeichnen, denn im Deutschen steht die Reihenfolge (erst Vor-, dann Nachname) sehr fest. Nur in offiziellen Formularen kann die Reihenfolge umgekehrt werden, und dies wird dann durch ein Komma markiert.

Also keine falsche Scheu: Auch die Formatierung will übersetzt werden!